Steuerstrategie

Zeige Inhalt von Unser Ziel

Es ist unser Ziel, nachhaltiges Wirtschaftswachstum und gesellschaftlichen Fortschritt zu ermöglichen, indem wir positive Beiträge für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter, unsere Investoren und unsere Gemeinden erzeugen.

Wir erreichen dies, indem wir eine führende europäische Bank mit globaler Reichweite sind. Wir schätzen unsere deutschen Wurzeln und bleiben unserer internationalen Präsenz verpflichtet.

Wir dienen unseren Stakeholdern am besten, indem wir unseren Kunden Lösungen anbieten und uns an ihrer Wertschöpfung beteiligen. Dabei wollen wir sicherstellen, dass unsere Bank wettbewerbsfähig und profitabel ist und gleichzeitig über eine solide Kapital- und Liquiditätsbasis verfügt. Wir setzen uns für eine Unternehmenskultur ein, in der Risiken und Erträge in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen.

Um dies zu erreichen, sind wir bestrebt, talentierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu fördern. Wir unterstützen und fördern Teamarbeit, Partnerschaft und Integration und vertrauen darauf, dass jeder von uns die erwarteten Standards erfüllt.

Im Einklang mit diesem Ziel wenden wir bei der Handhabung unserer Steuerangelegenheiten die in diesem Dokument dargelegten Grundsätze an (sogenannte „Steuergrundsätze“). Diese Steuergrundsätze, die seit einigen Jahren in den Kontrollrahmen der Bank eingebettet sind, wurden von unserem Vorstand genehmigt, und gelten für alle Geschäftsbereiche und Konzerneinheiten.

Die wichtigsten Grundsätze sind:

  • Wir regeln unsere Steuerangelegenheiten in dem wir nachhaltigen Wert schaffen und gleichzeitig die geltenden gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Steueranforderungen erfüllen.
  • Wir berücksichtigen Sinn und Zweck der Steuergesetze, das gesellschaftliche Umfeld, in dem die Bank tätig ist, das Ansehen sowie den Ruf der Bank in der Öffentlichkeit, bei Steuerbehörden, Aufsichtsbehörden und politischen Vertretern.

Zeige Inhalt von Steuerliches Risikomanagement und Governance-Prozess

Unser Rahmenwerk für Risikomanagement besteht aus verschiedenen Komponenten. Die Organisationsstrukturen müssen dabei dem Modell der „Drei Verteidigungslinien“ („Three Lines of Defence“, 3LoD) folgen. Dieses Modell sieht eine klare Definition der Rollen und Verantwortlichkeiten für alle Risikoarten vor. Zur ersten Verteidigungslinie gehören alle Positionen in der Bank, durch deren Tätigkeit Risiken entstehen, seien es finanzielle oder nicht-finanzielle Risiken. Die zweite Verteidigungslinie bezieht sich auf Rollen in der Bank, die den Rahmen für das Risikomanagement für eine bestimmte Risikoart festlegen. Die zweite Verteidigungslinie bewertet und hinterfragt unabhängig die Umsetzung des Rahmens für eine bestimmte Risikoart und die Einhaltung des Risikoappetits und berät die erste Verteidigungslinie bei der Ermittlung, Bewertung und Steuerung von Risiken. Die dritte Verteidigungslinie ist die Konzernrevision (Group Audit). Sie verantwortet die unabhängige und objektive Überprüfung der Angemessenheit der Konzeption, der operativen Wirksamkeit und der Effizienz des Risikomanagementsystems und der internen Kontrollsysteme.

Auf der Grundlage dieses Modells verfügen wir über ein klar definiertes Rahmenwerk, in dem die Aufgaben und Verantwortlichkeiten für verschiedene Steuerarten eindeutig festgelegt sind, um sicher zu stellen, dass wir unseren steuerlichen Verpflichtungen nachkommen.

Zeige Inhalt von Ansatz bei der Steuerplanung

Wir regeln die steuerlichen Angelegenheiten unserer Bank so, dass die steuerlichen Konsequenzen unserer Geschäftstätigkeit in angemessener Weise mit den wirtschaftlichen, regulatorischen und kommerziellen Folgen dieser Geschäftstätigkeit in Einklang gebracht werden, wobei die potenzielle Sichtweise der zuständigen Finanzbehörden gebührend berücksichtigt wird.

Bei der Durchführung unserer Geschäfte, dem Aufbau und der Strukturierung unserer Geschäftstätigkeit und unserer kommerziellen Aktivitäten berücksichtigen wir - neben anderen Faktoren - auch die steuerlichen Anforderungen der jeweiligen Rechtsordnungen, in denen wir tätig sind, mit dem Ziel, einen nachhaltigen Wert für die Deutsche Bank und ihre Aktionäre zu schaffen. In diesem Zusammenhang könnten wir Steuervorteile und vorteilhafte Steuersätze in Anspruch nehmen, die im Rahmen der Steuergesetze der jeweiligen Jurisdiktion möglich sind. Künstliche Gestaltungen ohne wirtschaftlichen Hintergrund zur Erlangung von steuerlichen Vorteilen sind dagegen nicht erlaubt. Darüber hinaus akzeptieren wir weder Vertraulichkeitsvereinbarungen, die darauf abzielen, die Offenlegung oder Berichterstattung an die Steuerbehörden auszuschließen, noch Vereinbarungen über Erfolgsvergütungen, die durch die Höhe oder des Eintritts von steuerlichen Vorteilen bestimmt werden.

Unsere interne Steuerabteilung, Group Tax, ist eine von den Geschäftsbereichen unabhängige Risiko- und Kontrollfunktion, die qualifizierte Mitarbeiter beschäftigt, um sicher zu stellen, dass die Bank in eigenen steuerlichen Angelegenheiten stets eine fundierte Auffassung vertritt. Falls erforderlich, ziehen unsere internen Experten externe steuerliche Berater zu Rate.

Zeige Inhalt von Bestehende Risiken

Unsere Geschäftstätigkeit ist zahlreichen Risiken ausgesetzt, darunter auch steuerlichen Risiken. Wir identifizieren solche Risiken und versuchen diese – sofern möglich – abzuwenden. Bedingt durch Größe, Vielfalt und Internationalität sind gewisse Steuerrisiken in unserem Geschäft immanent. Dies wird in bestimmten Fällen durch die zunehmende Komplexität der internationalen Steuergesetze und die unterschiedlichen Vorgehensweisen der nationalen Steuerbehörden noch verschärft.

In Übereinstimmung mit unseren Grundsätzen verfügen wir über einen Kontrollrahmen und eine Governance, die in allen wesentlichen Aspekten sicherstellen, dass wir die geltenden Steuergesetze einhalten, korrekte Steuererklärungen einreichen und den fälligen Steuerbetrag zahlen.

Zeige Inhalt von Beziehungen zu den Steuerbehörden

Wir streben einen proaktiven, transparenten, professionellen, höflichen und zeitnahen Umgang mit den Steuerbehörden an und sind bestrebt gute Arbeitsbeziehungen zu den Steuerbehörden aufzubauen und zu pflegen.

Im Jahr 2010 haben wir uns als eine der ersten Banken in Großbritannien dazu verpflichtet, den „Code of Practice on Taxation for Banks“ einzuhalten.

Zeige Inhalt von Vermeidung von Steuerhinterziehung

Steuerhinterziehung ist illegal und steht im Widerspruch zu unserer Unternehmenskultur sowie unseren Werten und Überzeugungen. Unsere Richtlinien verbieten strikt jegliche Form der Steuerhinterziehung sowie Beihilfe oder Anstiftung hierzu.

Wir befürworten die Entwicklung fundierter Vorschriften und interner Verfahren zur Bekämpfung von Finanzkriminalität, einschließlich Steuerhinterziehung. So sind z.B. Maßnahmen, die darauf abzielen, steuerbezogene Meldestandards über Finanzkonten zu umgehen (z.B. nach dem Common Reporting Standard (CRS) oder dem Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA)) verboten. Mit diesen Anforderungen soll auch verhindert werden, dass unsere Bank – vorsätzlich oder fahrlässig – Straftaten begeht oder ermöglicht.

Wir haben bereits Geschäftsbeziehungen zu Kunden beendet und werden dies bei Bedarf auch weiterhin tun, um unsere Bank vor dem Risiko der Steuerhinterziehung oder anderer Formen der Finanzkriminalität zu schützen.

Wir sind der Ansicht, dass die obige Erklärung die Verpflichtung der Deutschen Bank AG gemäß Paragraf 16(2) der Anlage 19 des britischen Finanzgesetzes von 2016 (UK Finance Act 2016) erfüllt, eine Steuerstrategie für 2021 zu veröffentlichen.